Sommerlich

 

 

Sommerlich mild

Der Regen quillt

In meine Regenwanne.

 

Vor ihrem Haus,

Hbsch schaut es aus,

Mein Nachbar mit seiner Susanne.

 

Vorgestern noch

Fiel durch das Loch

Der Wolken die schimmernde Sonne.

 

Sommerlich mild

Heute das Bild.

Viel Regen und wenig Sonne.

 

 

Bei Lichtenfels am Main

 

 

So wandert der seichte Fluss im Bogen

Und zieht an der Stadt vorbei in Lngen

Und ist den Menschen wohl gewogen,

Die sich an seiner Seite drngen.

 

Schloss Banz und Vierzehnheil`gen liegen

Zu beiden Seiten, gren licht,

Aus lauer Luft wie Vgel fliegen.

Songs, Sommerlieder, ein Gedicht.

 

Wie lange steht das Land im Schatten

Von Gnade oder gutem Frieden,

Fllt Segen auf die grnen Matten?

 

Ich wei es nicht und ein Gebet,

Wohl aus dem Herzen ausgeschieden,

Hell ber stillen Feldern weht.

 

 

Mnnergesang aus Unterfranken

 

Ab sieben hmmert es, es singt die Sge,

Geschftig Treiben, Glockenschlag um zwlf,

Zur Brotzeit durstig, hungrig wie die Wlf`,

Anschlieend wieder Hmmern, laut und rege.

 

In Hammelburg man MORES uns gern lehrt,

Zu Volkach berm Main ein Kirchlein winkt

Und nur ein starkes Mdchen, das uns zwingt,

Weil wir`s an uns gelassen und begehrt.

 

Auch kleine Drfer, Stdte, selten groe,

Das Land, der Fluss sind unser schn`s Revier,

Der Wein uns labt und auch das khle Bier,

Die Frauen zchten Kraut und rote Rose.

 

So knnt` es weitergehen schn und licht,

Im Stadion fhlen wir uns wie zuhause

Und machen spter gerne eine Pause,

Wenn uns am letzten Tag das Auge bricht.